Daylight design hackt Ikea

Mit seiner Bermerkung „Die Details sind nicht die Details. Sie machen das Design“, hat Charles Eames nicht nur kurz und bündig all diejenigen aus dem Konzept gebracht, die glaubten — und leider immer noch glauben — dass wenn das Design nicht ach so clever ist, es nicht gut sein kann. Er hat auch eine goldene Regel erstellt, nach der Design bewertet werden kann.

Er hat auch, wenn auch etwas unabsichtlich, bestätigt, dass es ein Teil der Arbeit als Designer ist, existierende Produkte zu nehmen und sie zu verbessern.

Nicht kopieren, sondern ein Produkt analysieren, seine Funktion zu hinterfragen, und falls nötig, Änderungen am Design vorzunehmen, die entweder die existierende Funktion deutlich verbessern, oder ihm eine neue Funktion zukommen lassen.

Und so ein Prozess ist es auch, durch den Design am besten und am effizientesten funktioniert.

Es klingt kompliziert — es geht allerdings alles nur um Talent, wie Daylight Design so einfach mit ihrem geschickten ikeahack beweisen.

Nimm einen stabilen und robusten Hocker, säge einen Schlitz hinein und, hoppla!, man hat einen Ständer für Whiteboards.

Man kann den Hocker immer noch als Hocker benutzen — aber er verdoppelt seine Funktionalität ohne groß Kosten zu verursachen.

Ein neues Produkt, das sowohl gut aussieht als auch wunderbar funktioniert.

Genial.

Wir sind uns sicher, dass Charles Eames beeindruckt wäre.

Das Original…

Daylight designt „Hocker mit Schlitz“

Ein neues Design in Gebrauch. Brilliant.

Advertisements

~ von Carsai - 16/02/2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: